Suchen

 

E.-Wi. Rahe: Ein Hüllhorster im Landtag

 

Achim Post für Minden-Lübbecke im Bundestag

Achim Post_Block links_k

 

Bernd Rührup (Hüllhorsts Bürgermeister)

BerndRuehrupPortrait

 

Grundschulen sollen sich am Schulobstprogramm beteiligen!

Landespolitik

Minden-Lübbecke. Das EU-Schulobstprogramm wird in Nordrhein-Westfalen auch im kommenden Schuljahr angeboten. Wegen der großen Nachfrage und der überzeugenden Resultate wurde das Budget nochmals erhöht auf nunmehr 2,63 Millionen Euro aus Landesmitteln.

Ernst-Wilhelm Rahe und Inge Howe rufen zur Beteiligung auf
 
"Mitmachen ist gesund und macht Spaß"

Die EU gibt noch einmal den gleichen Betrag hinzu, so dass im nächsten Schuljahr ein Budget von über 5,2 Millionen Euro zur Verfügung stehen wird.

Die SPD Landtagsabgeordneten Ernst-Wilhelm Rahe und Inge Howe haben jetzt die Grundschulen im Mühlenkreis aufgefordert, sich um eine Teilnahme an dem Programm zu bewerben.

Von den rund 70 teilnahmeberechtigten Schulen im Kreisgebiet sind bisher schon 14 im Schulobstprogramm. Diese müssen sich wiederbewerben.

Durch die Erhöhung des Budgets haben jetzt aber auch weitere Schulen die Chance zum Schuljahres­wechsel neu in das Programm einsteigen zu können. Ab sofort können sich interessierte Grundschulen und Förderschulen mit Primarstufe bis zum 10. Mai 2013 über die Schulobstwebsite www.schulobst.nrw.de bewerben.

Die Auswahl der neuen Schulen erfolgt anhand festgelegter Kriterien und mittels eines automatisierten Punkteverfahrens. Das Programm richtet sich vor allem an Schulen mit besonderer sozialer Bedarfslage.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Einbindung der Thematik „Gesundheitsförderung und gesunde Ernährung“ in den Schulalltag. „Wir möchten vor allem die Schulen erreichen, bei denen der Bedarf besonders hoch ist“, erläutert Ernst-Wilhelm Rahe.

„An vielen Schulen, vor allem in sozial schwächeren Gebieten, gibt es viele Kinder, die ohne Frühstück zum Unterricht kommen. Dort dient das Schulobstprogramm nicht nur als Ersatzangebot für ein gesundes Schulfrühstück, sondern vermittelt auch das notwendige Bewusstsein für eine gesunde Ernährung. Unter anderem deshalb ist die pädagogische Einbindung des Programms in den Unterrichtsablauf für uns ein wichtiges Auswahlkriterium.“

Inge Howe betonte, dass sich das Schulobstpro­gramm mittlerweile etabliert habe: „Eine Extra-Portion Vitamine am Tag ist gut für die Gesundheit und unterstützt das Lernen. Die Schulen bearbeiten das Thema gesunde Ernährung auch im Unterricht. Das macht das Programm zu einer runden Sachen“, erklärte die Abgeordnete.

 

Teilnehmende Schulen im Kreisgebiet:

Bad Oeynhausen: Grundschule Altstadt; Grundschule Eidinghausen; Grundschulverbund Rehme-Oberbecksen; Grundschule zwischen Weser u. Wiehen; Grundschulverbund Wichern-Lohe

Minden: Eine-Welt-Schule

Petershagen: Hans-Lüken-Schule Windheim

Lübbecke: Grundschule im kleinen Feld; Grundschule Regenbogen; Pestalozzischule; Schule am Buschkamp

Hille: Schule Mindenerwald;

Espelkamp: Grundschulverbund Espelkamp-Süd; Grundschulverbund Mittwald