Suchen

 

E.-Wi. Rahe: Ein Hüllhorster im Landtag

 

Achim Post für Minden-Lübbecke im Bundestag

Achim Post_Block links_k

 

Bernd Rührup (Hüllhorsts Bürgermeister)

BerndRuehrupPortrait

 

8. und letztes Ortsteiltreffen: Holsen beschließt die Runde der Ortsteilgespräche

Kommunalpolitik

Das 750. Dorfjubiläum fest im Blick

„Damit Mögliches entsteht, muss immer wieder Unmögliches versucht werden.“ Dieses Leitwort von Hermann Hesse stellte Ortsvorsteher Hans Hamel in den Mittelpunkt seiner Begrüßung am Montag (3. August) beim 8. Ortsteiltreffen von Bürgermeister Wilhelm Henke.

Holsen war damit die letzte Station der diesjährigen Tour des Bürgermeisters.

In Holsen wird vieles möglich gemacht, und darum galt Hamels Dank dem Bauhof der Gemeinde und Bürgermeister Henke für das stets offene Ohr bei Problemen, die es in Holsen zu lösen gibt. Hamel: „Wir sind zufrieden, weil wir nichts anbrennen lassen und unsere berechtigten Anliegen auch umsetzten; wenn nicht sofort, dann spätestens im zweiten Anlauf.“ Damit hatte der Ortsvorsteher seinen Einsatz für den Ortsteil auf den Punkt gebracht. Bürgermeister Wilhelm Henke betonte, dass sich die Gemeinde bemühe, allen Ortsteilen gerecht zu werden und z.B. bei der Bauunterhaltung die öffentlichen Gebäude in gutem Zustand zu erhalten. Henke lobte vor den rund 40 Besucherinnen und Besuchern besonders das ehrenamtliche Engagement vieler Holsener Bürgerinnen und Bürger zum Beispiel bei der Vorbereitung des 750. Dorfjubiläums, das Holsen im Jahre 2010 feiern wird. Das Festkomitee wird von Doris Fischgrabe geleitet, die zusammen mit Vertretern der örtlichen Vereine ein attraktives Jubiläumsprogramm vorbereitet. Der Rohentwurf für die Dorfchronik, die unter der Federführung von Werner Nienaber entsteht, wird in der nächsten Woche vorgestellt. Ein Schwerpunkt der Besprechung war die Fertigstellung der Tonstraße, der Verbindungsstrecke zwischen Schnathorster Straße und Holsener Straße. Bereits 2008 war diese Straße im Entwurf des Deckenerneuerungsprogramms enthalten. Hans Hamel: „In der letzten Sitzung des Bau- und Wegeausschusses 2008 hat die CDU/FDP-Mehrheit die Tonstraße kurzfristig von der Prioritätenliste gestrichen“. Durch zusätzlich vorhandene Haushaltsmittel konnte die Straße in 2009 doch noch zu etwa einem Drittel fertig gestellt werden. Holsen hofft, dass bis zum Jubiläum auch das letzte Stück der Tonstraße fertig gestellt wird. Ortsvorsteher Hans Hamel richtete einen Appell an alle Parteien, sich in der Dezember-Sitzung des Ausschusses in diesem Jahr dafür einzusetzen, dass die Deckenerneuerung beschlossen werden kann. Bedauert wurde ebenfalls, dass der dringend notwendige Geh-/Radweg in Kümmerdingsen in weitere Ferne gerückt ist, weil die Landesregierung dieses Projekt auf der Prioritätenliste zurückgestuft hat. Auch hier hofft Hamel auf die gemeinsame Anstrengung aller Parteien. Ein Antrag auf Förderung aus dem Programm "Bürgerradwege" wurde inzwischen gestellt. Ein großes Lob gab es für zahlreiche Aktivitäten für den Ortsteil Holsen:
  • Barrierefreier Zugang zur Sporthalle durch Gemeinschaftsarbeit der Vereine
  • Eigenleistung bei der Renovierung des Schießstandes
  • Erhaltung der Substanz von Bau und Inventar im Dorfgemeinschaftshaus
  • Künftig neue Fenster für die Jugendmusikschule durch das Konjunkturprogramm
Für Diskussionsstoff sorgten allerdings auch einige Punkte, die sich Bürgermeister Wilhelm Henke mit auf seine „ToDo-Liste“ gesetzt hat.
  • Mangelnde Breitbandversorgung
  • Bessere Einbindung bei Planungen des Bauamtes am Schießstand
  • LKW-Belastung in Nebenstraßen durch falsche Navigationsanzeige
  • Fahrbehinderungen von landwirtschaftlichen Fahrzeugen durch Querungshilfen
  • Farbe für die Buswartehäuschen
  • Beheizung des Schießstandes im Winter
  • Schäden auf den Grundstücken nach bestimmten Feiern im Dorfgemeinschaftshaus
  • Weiße Streifen beim Rechts- vor Links-Verkehr
  • Verbesserung der Straßensituation (Grünschnitt u.a.) am „Roten Teich“
„An Holsen kommt im Rathaus niemand vorbei“, so das Fazit von Bürgermeister Wilhelm Henke am Schluss der Veranstaltung.
Henke schließt für dieses Jahr damit eine Veranstaltungsreihe ab, die er auch in den kommenden Jahren in den Sommerferien durchführen möchte.