Suchen

 

E.-Wi. Rahe: Ein Hüllhorster im Landtag

 

Achim Post für Minden-Lübbecke im Bundestag

Achim Post_Block links_k

 

Bernd Rührup (Hüllhorsts Bürgermeister)

BerndRuehrupPortrait

 

Ehrung für 40 Jahre Parteimitgliedschaft

Ortsverein

Engagierte Parteiarbeit...

Jahreshauptversammlung der SPD in Tengern/Bröderhausen
Landtagsabgeordneter für 40 Jahre Parteimitgliedschaft geehrt 

Hüllhorst-Tengern. Auf ein erfolgreiches Jahr 2015 blickte der SPD Ortsverein Tengern bei seiner Jahreshauptversammlung zurück. Vorsitzender Ulrich Asmus: „Wir sind die Ortsgruppe mit den jüngsten Mitgliedern in Hüllhorst.“ Und übergab das Wort an den Gemeindeverbandsvorsitzenden Reinhard Wandtke zur Ehrung dreier Jubilare, die vor 40 Jahren in die SPD eingetreten waren.

Das Jahr 1976 sei in vielerlei Hinsicht beeindruckend gewesen: Helmut Kohl habe das erste Mal als Kanzler kandidiert und gegen Helmut Schmidt verloren, Mao Zedong ist verstorben und Wolf Biermann sei aus der ehemaligen DDR ausgebürgert worden. „Zeitgleich traten drei 16-Jährige aus Tengern in die SPD ein – Anstifter und allen voran der heutige Landtagsabgeordnete Ernst-Wilhelm Rahe, der zusammen mit seinen Freunden Dirk Blöbaum und Uwe Kahre in Tengern die erste Jugendinitiative gründete.“ Im Namen der Landesvorsitzenden Hannelore Kraft sowie dem SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel dankte er den Jubilaren für 40 Jahre, in denen sie sich in die Parteiarbeit eingebracht haben und für Werte wie Solidarität, Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit eingetreten seien. „Ewi, wenn ich alles auflisten würde, wo du bis heute aktiv bist, kämen wir heute Abend nicht mehr zum Essen.“, zählte Wandtke dennoch einige Stationen des heimischen Abgeordneten Rahe auf.

In seinem Rechenschaftsbericht ließ Ulrich Asmus das zurückliegende Jahr Revue passieren, zu dessen Besonderheiten vor allem die 90-Jahr-Feier im Februar 2015 mit knapp 100 Gästen gehörte. Ebenso die zahlreichen Bürgertreffen im Wahlkampf um das Bürgermeisteramt seien sehr gut angenommen worden: „Es hat uns wieder gezeigt, dass das persönliche Gespräch in gemütlicher Runde durch nichts zu ersetzen ist und der Kontakt zu den Mitbürgern hervorragend gelingen kann.“ So konnte am Abend auch das neue Parteimitglied  Michael Heidenreich mit Applaus begrüßt werden.

Bürgermeister Bernd Rührup und seine Frau Sandra bedankten sich für die Einladung zur Versammlung: „Wir kommen immer gerne zu euch! Ihr seid ein lebendiger und sehr aktiver Ortsverein. Aber vor allem für das außergewöhnliche Maß an Unterstützung im Wahlkampf möchte ich mich herzlich bedanken.“ Ihm sei erst durch die Nachfrage vom Radiosender und der Presse bewusst geworden, dass er jetzt rund 100 Tage im Amt sei und „es waren 100 tolle Tage mit bewegenden Themen. Vor allem zwei Schwerpunkte bestimmen die Arbeit: Haushalt und Flüchtlinge.“ So bewege sich die Gemeinde zwar am Rande eines Haushaltssicherungskonzeptes, doch rund 10 Millionen Euro an Gewerbesteuereinnahmen, das sei schon bemerkenswert gut. Das allerdings habe bei einem Gesamtvolumen von 21 Mio. zur Folge, dass rund 1 Mio. als Kreisumlage abgegeben werden müssen.

Zufrieden zeigte sich das Gemeindeoberhaupt über die große ehrenamtliche Beteiligung in der Flüchtlingshilfe. „Zurzeit haben wir rund 260 Flüchtlinge, davon gut 150 Familien, die dezentral untergebracht sind und für die wir Wohnraum anmieten. Die Integrationsarbeit läuft eigentlich gut.“ Der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Alfred Krause berichtete über zurückliegende gelungene Maßnahmen wie auch über die Planungen für das Jahr 2016, zu denen beispielhaft die Baumaßnahmen der Mensa/Küche der Gesamtschule gehören, die Sanierung des Lehrschwimmbeckens in Oberbauerschaft und nicht zuletzt der Ausbau der Bröderhausener Straße und ein neues Löschfahrzeug für Tengern.  Neben weiteren Berichten erfolgte die einstimmige Wiederwahl des gesamten Vorstandes in geheimer Abstimmung, die durch Reinhard Wandtke geleitet wurde. Als Kreistagsmitglied erwähnte er, dass die Wirtschaft im Mühlenkreis brummen würde und damit die Kreisumlage nicht ansteigen müsse. Bevor die Versammlung zum geselligen Teil überging, berichtete Jubilar und Landtagsabgeordneter Ewi Rahe über das gerade beschlossene veränderte „WDR-Gesetzt. Mit den Neuerungen stärkt es damit die Lokalsender – auch hier vor Ort.“ Mit Blick auf die die jüngsten Ereignisse in der Silvesternacht in Köln warnte er, zuzulassen, dass sich die Gesellschaft spalte: „Sozialdemokraten haben in 152 Jahren in Deutschland schon so manche schwierige Zeiten erlebt. Auch jetzt kommt es darauf an, Gesicht und klare Haltung zu zeigen. Für Menschen, die unsere Hilfe brauchen und gegen den rechten Mob, der sich im Internet und in Talkshows breitmacht.“

 

Auf dem Foto...  
Engagierte Parteiarbeit: Die Jubilare Ernst-Wilhelm Rahe, Dirk Blöbaum und Uwe Kahre (v.l.n.r.) erhielten Blumen sowie Urkunden für 40 Jahre Parteimitgliedschaft. Michael Heidenreich (3.v.r.) erhielt als Neuer in der SPD sein Parteibuch überreicht und ergänzt das Team um Yasemin Demir, Maik Schewe, Bürgermeister Bernd Rührup (Mitte) sowie Alfred Krause (stellv. Fraktionsvorsitzender) und Ortsvereinsvorsitzenden Ulrich Asmus (r.)