Suchen

 

E.-Wi. Rahe: Ein Hüllhorster im Landtag

 

Achim Post für Minden-Lübbecke im Bundestag

Achim Post_Block links_k

 

Bernd Rührup (Hüllhorsts Bürgermeister)

BerndRuehrupPortrait

 

Ernst-Wilhelm Rahe bedankt sich für die vielen Begegnungen

Landespolitik

Erststimme für den Hüllhorster EWi Rahe

 

Morgen wählen, morgen entscheiden, Zukunft gestalten:
Erstimme für den Hüllhorster Ernst-Wilhelm Rahe

 

Jede Stimme zählt!

Ernst-Wilhelm Rahe bedankt sich für die vielen Begegnungen!

 

Das war ein kurzer und intensiver Wahlkampf.

Seit Auflösung des Landtages am 14. März steht in NRW fest: Binnen 60 Tagen muss neu gewählt werden; also am Sonntag (Muttertag), 13. Mai 2012.

Ernst-Wilhelm Rahe wurde am 29. März von der Kreisdelegiertenkonferenz in der Lübbecker Stadthalle offiziell als Landtagskandidat für den Wahlkreis Minden-Lübbecke II mit seinen 8 Städten und Gemeinden, sowie 93 Ortschaften mit überwältigender Mehrheit nominiert. Damit kandidiert der Sozialdemokrat in einem Wahlkreis, der flächenmäßig fast genauso groß ist, wie Berlin.

In diesen nur 45 Tagen seit der Nominierung hatten alle Landtagskandidaten im Mühlenkreis Zeit, sich persönlich und mit ihren politischen Inhalten den Bürgerinnen und Bürgern vorzustellen.

Hierzu zählten für Rahe vor allem viele persönliche Gespräche mit den Mitbürgern bei öffentlichen Infoveranstaltungen, in Schulen …:

„Immer wieder treffe ich auf Menschen, die kritisch sind, die nachfragen, sich informieren, engagiert und auch schon gut vernetzt sind. Schön war es, zu erleben, dass auch so viele junge Leute sich Gedanken machen, wie es in NRW und für sie persönlich weitergeht“, zeigt sich EWi Rahe zufrieden und ist sich sicher, dass das „eine gute Voraussetzung ist, für ein gutes Ergebnis bei den Landtagswahlen und nicht zuletzt für die kommenden Generationen, die sich für eine positive Zukunft in Nordrhein-Westfalen einsetzen“.

133 Veranstaltungen und Termine hat der Hüllhorster Ernst-Wilhelm Rahe in den letzten eineinhalb Monaten absolviert . Ebenso haben 279 Hausbesuche in seinem Wahlkreis gezeigt, dass sich die Menschen hier wohlfühlen, aber auch Verbesserungsvorschläge einbringen, die das Leben im Mühlenkreis zukunftsfähig gestalten.

„Für diese vielen Erfahrungen möchte ich mich ganz herzlich bedanken“, so der Landtagskandidat, der sich bestätigt sieht: „ein persönliches Gespräch ist durch nichts zu ersetzen!“

Egal, wie die Wahl am Sonntag für ihn ausgeht, verspricht Rahe, sich auch weiterhin für die Menschen in seiner Heimat einzusetzen, „so, wie ich es seit mehr als 30 Jahren schon tue“.

Doch ein klares Votum der Bürgerinnen und Bürger, dass dies künftig noch besser gelingt, dazu benötigt der Dipl. Sozialarbeiter die Erststimme und damit das Direktmandat für den Düsseldorfer Landtag.

Deshalb:
Erststimme für Ernst-Wilhelm Rahe, der die Menschen im Blick hat und damit der Kreis Minden-Lübbecke in Düsseldorf gut vertreten wird ...
Zeitstimme für die SPD, damit Hannelore Kraft Ministerpräsidentin bleibt.