Suchen

 

E.-Wi. Rahe: Ein Hüllhorster im Landtag

 

Achim Post für Minden-Lübbecke im Bundestag

Achim Post_Block links_k

 

Bernd Rührup (Hüllhorsts Bürgermeister)

BerndRuehrupPortrait

 

„Ja“ zum Haushalt zahlt sich aus

Ratsfraktion

Frank Picker und Jürgen Friese danken der Fachbereichsleiterin Technik Susanne Sassenberg.

„Ja“ zum Haushalt zahlt sich aus

774.000 Euro Zuschuss für Lehrschwimmbecken Oberbauerschaft

 

Große Freude herrschte bei den Fraktionsvorsitzenden der SPD, Frank Picker und der Grünen, Jürgen Friese, als am vergangenen Wochenende bekannt wurde, dass ein weiterer Förderantrag der Gemeinde bewilligt worden ist. Für die Sanierung des Lehrschwimmbeckens an der Grundschule in Oberbauerschaft (geschätzte Kosten rund 980.000 Euro), werden 774.000 Euro aus einem Förderprogramm des Landes bereitgestellt.

Das Programm von dem Hüllhorst jetzt profitiert war bereits von der rot/ grünen Landesregierung beschlossen worden. Das ist der zweite erfolgreiche Förderantrag im laufenden Haushaltsjahr, da man bereits im April 50.000 Euro für die Erstellung eines Wirtschaftswegekonzeptes erhalten hat.

Voraussetzung für beide Förderanträge war ein beschlossener gültiger Haushalt für  die Gemeinde Hüllhorst.

CDU, FDP und UHU’s hatten Anfang März gegen den Haushalt gestimmt und wollten die Gemeinde damit in die Haushaltssicherung schicken. Dieses wurde von der rot-grünen Ratsmehrheit verhindert. „Gut 820.000 Euro Fördermittel bis Mitte Juli zeigen uns, dass die Ratsmitglieder von SPD und Grünen, die richtige Entscheidung getroffen haben“, sind sich Friese und Picker einig. Seit der letzten Kommunalwahl ist fast jeder rot/ grüne  Mehrheitsbeschluss in Hüllhorst besonders von der CDU wiederholt in Frage gestellt und massiv attackiert worden. Das Ganze jedoch, ohne sinnvolle alternative Konzepte vorzulegen, welche diese Kritik rechtfertigen würden.

„Wir hatten gehofft, dass nach dem Rücktritt des erfolglosen Gemeindeverbandsvorsitzenden der CDU, Sven Öpping, und des Fraktionsvorsitzenden Günter Obermeier die Zusammenarbeit im Rat besser würde. Weil vor allem das Wohl unserer Gemeinde vor den politischen Interessen stehen sollte.

Leider ist aber auch unter dem neuen Gemeindeverbandsvorsitzenden Heinrich Röthemeyer bisher kein Richtungswechsel erkennbar. Vielleicht fehlt ihm als politischen Neueinsteiger aber einfach auch nur die Erfahrung, dass man in der Kommunalpolitik in erster Linie die Gemeinde im Blick haben sollte.

Friese und Picker danken ausdrücklich dem Fachbereich Technik, der die Förderanträge auf den Weg gebracht hat. „Wir hoffen, dass die Bauarbeiten jetzt zügig beginnen und die Schüler und Bürger das Lehrschwimmbecken in Oberbauerschaft bald wieder nutzen können.“