Suchen

 

E.-Wi. Rahe: Ein Hüllhorster im Landtag

 

Achim Post für Minden-Lübbecke im Bundestag

Achim Post_Block links_k

 

Bernd Rührup (Hüllhorsts Bürgermeister)

BerndRuehrupPortrait

 

Jung kauft Alt

Stadtentwicklung

Ältere Häuser müssen nicht leer stehen. Und ein eigenes Heim muss vielleicht auch nicht unbedingt ein Neubau sein oder ein Vermögen kosten.

Immer mehr Familien entscheiden sich für den Erwerb eines älteren
Gebäudes – aus guten Gründen.

Der SPD Gemeindeverband beantragt Förderprogramm
„Jung kauft Alt“ – Junge Familien kaufen alte Häuser

Es gibt viele gute Gründe, sich für ein älteres Haus zu entscheiden:

So ist zum Beispiel der Kaufpreis unter Umständen günstiger als beim Neubau.
Die Grundstücke sind in den meisten Fällen großzügig bemessen, der Garten ist bereits angelegt und bietet mit ausgewachsenen Bäumen und Sträuchern einen natürlichen Sichtschutz und vom Beginn des Einzugs ein Ort des Wohlgefühls.

Teure Erschließungskosten entfallen häufig und sie wohnen in einer gewachsenen Umgebung ohne den Baulärm eines Neubaugebietes. Ein älteres Haus hat auch bereits einen eigenen Charakter entwickelt und bietet ein spezielles Flair – Auch die Nachbarschaft ist schon gefestigt.

Alles gute Gründe, um ein älteres Haus einem Neubau vorzuziehen.

Auch die Politik, die Verwaltung und die Bürger entwickeln seit längerer Zeit Strategien, um das Leben in Ortschaften und Dörfern für die Zukunft funktionsfähig und lebendig zu gestalten. Vielerorts stößt daher die Aktion „Jung kauft Alt“ bereits auf großes Interesse und kann die ersten Erfolge vorweisen.

Die Hüllhorster SPD hat daher einen Antrag gestellt, um sich auch hier in der Gemeinde dem demografischen Wandel zu stellen.

Hier stellen wir Ihnen die weiteren Ziele dieses Förderprogramms vor.