Suchen

 

E.-Wi. Rahe: Ein Hüllhorster im Landtag

 

Achim Post für Minden-Lübbecke im Bundestag

Achim Post_Block links_k

 

Bernd Rührup (Hüllhorsts Bürgermeister)

BerndRuehrupPortrait

 

schnell, unbürokratisch, persönlich

Kommunalpolitik

„Endlich ist es soweit und wir können die neuen Räumlichkeiten für unsere Lebensmittelausgabe beziehen“, freute sich Dienstagmittag Gertrud Rahe, die Vorsitzende des Vereins „KiTi-direkt“ in Hüllhorst.

„KiTi-direkt“ heißt der gemeinnützige Verein für direkte Hilfe an Kindern und misshandelten Tieren in Hüllhorst und Umgebung. Im Januar 2007 wurde der Verein gegründet und hat zurzeit mehr als zehn ehrenamtliche Helfer.
Darüber freut sich auch Bürgermeister Henke, der das Engagement als wichtige ergänzende Hilfe für die Menschen in der Gemeinde sieht. „Richtig kämpfen, um den bedürftigen Familien in der Gemeinde zu helfen“, ist das Motto, dem sich Gertrud Rahe und ihre Mitstreiter verschrieben haben.

In der früheren Videothek an der Hauptstraße 37 in Hüllhorst wird seit Dienstag wöchentlich von 13 bis 17 Uhr die Lebensmittelausgabe stattfinden. Milch, Gemüse, Eier, Wurst- und Käseprodukte sowie Frischobst und die ganze Palette an Lebensmittel, die in einem Haushalt mit Kindern gebraucht werden, bekommen die Mitglieder vom „KiTi“ Verein vom Hüllhorster Penny-Markt, dem WEZ Hüllhorst, dem E-Neukauf in Mennighüffen und dem Marktkauf in Löhne, der kürzlich sehr zur Freude vom KiTi-Team eine Tiefkühlvitrine spendete. Weiterhin unterstützen den Verein vor Ort die Amts-Apotheke in Hüllhorst, die Bäckerei Carsten Holzmeyer, der Matratzenvertrieb Schwalbenweg, Volksbank und Sparkasse.

Die Gemeinde Hüllhorst übernimmt die Energie- und Nebenkosten. „Ein ganz großes Dankeschön geht auch an die Computer Firma Wortmann, dessen großzügige Spende ermöglichte uns überhaupt erst die Anmietung der neuen Räumlichkeiten und deren Einrichtung“, so Gertrud Rahe, die in diesem Zusammenhang ein Dankeschön an Horst Lammermann, Leiter für das Ordnungsamt und Soziales im Rathaus Hüllhorst schickte.

„Aber auch kleinere private Spenden tragen maßgeblich dazu bei, dass vor Ort die größte Not unbürokratisch und direkt gelindert werden kann“, ergänzt Reinhard Hockamp, der den Verein von Beginn an unterstützt hat. Der Verkauf und die Ausgabe von Textilien, Kinderspielzeug, Schulmaterialien, Apothekerprodukte, Matratzen, Bettwäsche und vieles mehr findet weiterhin in KiTis kleinem Laden an gewohnter Stelle jeden Donnerstag von 15 bis18 Uhr im Pfarrhaus der Kirchengemeinde Hüllhorst, Hauptstraße 19 statt.

Jeden ersten Samstag im Monat ist „Tag der offenen Tür“ von 9 bis 16 Uhr. Für die Kinder hat Gertrud Rahe und ihr Vorstands-Team bereits ein Sommerprogramm erstellt, das in Kürze bekannt gegeben wird.

„Wenn ich sehe, wie viel hier in unserer Gemeinde ehrenamtlich geleistet wird, dann macht mich das stolz auf die Menschen, die völlig uneigennützig so viel auf die Beine stellen. Doch bereitet es mit ebenso Sorge, weil es auch zeigt, dass noch einiges verändert werden muss, damit es in Zukunft nicht noch mehr Armut gibt.“, so Wilhelm Henke. „Wir Politiker sind von den Bürgerinnen und Bürgern gewählt und dafür mitverantwortlich, die Weichen zu stellen für eine Verbesserung des sozialen Netzes und besonders der Grundsicherung unserer Mitbürgerinnen und Bürger. Das gilt es an die Landespolitiker auch nachdrücklich weiterzugeben“, so Henke weiter, „wir können diese Hilfen nicht allein auf ehrenamtliche Schultern laden.“

Tim Westerhold (FSJ) holte am Dienstag für die Schüler der Grundschule in Oberbauerschaft Brötchen und Aufschnitt ab. Damit ausgestattet wurde er von Sylvia Kottmann, Gertrud Rahe, Carmen Wilhelm, Reinhard Hockamp und Christa Grätz (v.li.) im Beisein von Bürgermeister Wilhelm Henke (2.v.re.)