Suchen

 

E.-Wi. Rahe: Ein Hüllhorster im Landtag

 

Achim Post für Minden-Lübbecke im Bundestag

Achim Post_Block links_k

 

Bernd Rührup (Hüllhorsts Bürgermeister)

BerndRuehrupPortrait

 

SPD-Fraktion besichtigt Sporthalle Tengern

Kommunalpolitik

Sie begutachten die Außenanlage

112 Tengeraner Grundschüler freuen sich auf ihre neue Sporthalle. „Der Rohbau der neuen ist abgeschlossen und die Handwerker arbeiten auf Hochtouren“, das berichtete am Montagabend Joachim Struckmeyer vom Bauamt bei einem Informationsbesuch der Hüllhorster SPD-Ratsfraktion.

Fraktionsvorsitzender Frank Picker hatte zu diesem Treffen eingeladen; auch die Grundschulleiterin Gudrun Upheber.

Sie beurteilte aus der Sicht der Schüler und Lehrkräfte die Bauphase: „Natürlich ist jede Baustelle für die Kinder hoch interessant; vor allem dann, wenn die Baufirmen mit großen Geräten angefahren kommen“. Das galt vor allem bei der lauten Aktion der Pfahlgründung. Man habe jedoch die Bauzeit meistens gut überbrücken können, weil der Sportunterricht in Doppelstunden in die Holsener Turnhalle verlegt werden konnte.

Außerdem wurden während des Unterrichts immer wieder besondere Bewegungsphasen integriert. Insgesamt habe die gemeinsame Organisation mit der Gemeindeverwaltung gut funktioniert, lobte Upheber. Das gilt offensichtlich auch für die Sportgruppen des TuS Tengern, die nach Holsen, Büttendorf und in das evangelische Gemeindehaus ausgewichen sind.

„Wetterbedingt hat sich der Bau um ca. 5 Wochen verzögert. Das konnte auch in den letzten Wochen nicht mehr aufgeholt werden“, informierte Joachim Struckmeyer vom Bauamt die örtlichen Sozialdemokraten. Dennoch ist Struckmeyer zuversichtlich, dass die noch fehlenden Arbeiten nun zügig vorangehen können. Auch die Installationsarbeiten seien nahezu abgeschlossen und mit der Verkleidung der Außenfassade wurde begonnen. Laut Struckmeyer sei auch die Energiebilanz deutlich positiver ausgefallen als bei der alten Halle.

Auch technisch ist der Neubau auf dem aktuellen Stand. Bei der Gestaltung der Außenanlagen soll auch der Förderverein der Grundschule mit einbezogen werden. Der neue Standort des ehemaligen Spielplatzes, der dem Neubau weichen musste, muss allerdings noch geklärt werden. Gudrun Upheber freut sich auch auf eine gute Ausstattung der Halle, in der einige Geräte aus der alten Halle mit genutzt werden.

SPD-Fraktionschef Picker ist froh über das Ergebnis einer schwierigen Entscheidung, die 2009 von Bürgermeister Wilhelm Henke vorbereitet und mit großer Mehrheit (22 Ja-Stimmen und 9 Nein-Stimmen) vom Gemeinderat getroffen wurde.