Suchen

 

E.-Wi. Rahe: Ein Hüllhorster im Landtag

 

Achim Post für Minden-Lübbecke im Bundestag

Achim Post_Block links_k

 

Bernd Rührup (Hüllhorsts Bürgermeister)

BerndRuehrupPortrait

 

LandespolitikGrundsatzrede von der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft zur aktuellen Flüchtlingssituation in NRW

NRW im Herzen...

Hannelore Kraft hat heute den Landtag NRW über die aktuelle Situation der Flüchtlingspolitik informiert und sagt: "Danke für das große Herz und für die Nächstenliebe."

Veröffentlicht am 02.09.2015

 

LandespolitikEs bleibt dabei: NRW verteilt Bundesmittel gerecht an die Kommunen

Minden-Lübbecke: Mit Freude haben die heimischen SPD Landtagsabgeordneten Inge Howe und Ernst-Wilhelm Rahe den heutigen Kabinettsbeschluss in Düsseldorf zur Verteilung der Investitionsmittel des Bundes zur Kenntnis genommen. Danach sollen aus den 3,5 Mrd. Euro schwerem Bundesprogramm die Mittel in NRW entsprechend den Schlüsselzuweisungen verteilt werden.

Veröffentlicht am 18.08.2015

 

LandespolitikKommunen im Kreis bekommen 1,3 Millionen für Flüchtlinge zusätzlich!

Inge Howe und Ernst-Wilhelm Rahe sind froh über die zusätzlichen Mittel

Die erste kommunalscharfe Berechnung der Hilfen für die Kommunen nach dem Flüchtlingsgipfel liegt vor. Demnach erhalten die Kommunen im Mühlenkreis über 1,3 Millionen Euro zusätzlich.

Veröffentlicht am 10.12.2014

 

LandespolitikNovember-News: E.-Wi. Rahe und Inge Howe erfolgreich für den Mühlenkreis

Ernst-Wilhelm Rahe

TOP-Meldungen:

Modernes Brand- und Katastrophenschutzrecht , Kommunen werden finanziell unterstützt,  Schulsozialarbeit geht weiter, „Kinder stehen im Mittelpunkt“, Tag der Medienkompetenz, Erfolgsgeschichte OGGS …

Veröffentlicht am 01.12.2014

 

LandespolitikE.-Wi. Rahe und Inge Howe rufen zur Teilnahme auf

"Wir freuen uns darauf, dass viele mitmachen!"

Verfassungsreform: Landtag startet Mitmachportal

Auch Verfassungen kommen in die Jahre und müssen auf ihre Wirksamkeit überprüft werden. Veränderte Lebensbedingungen, technischer Fortschritt oder auch die Folgen der laufenden Rechtsprechung sind in die Verfassung einzuarbeiten. Seit Anfang des Jahres arbeitet das NRW-Parlament an einer Neuauflage der Landesverfassung.

Veröffentlicht am 01.09.2014